Guten Morgen Sonnenschein
 du sollst immer glücklich sein.
 Ist`s auch manchmal nicht so schön
 lass es sein,es wird vergehn.
 Alles hat so seinen Sinn,
 was du draus lernst, ist dein Gewinn.
 Verzage nie und bleibe heiter
 geh des Weges fröhlich weiter.
 Bleib stet`s dir treu
 so wie du bist
 weil du ein kleiner Engel bist!

Michaela Szlamar

Tausend Gedanken!

 
 
      Was der Tag wohl heute bringt
      bin ich allen gut gesinnt?
      Wird die Sonne für uns scheinen
      fängt der Himmel an zu weinen?
      Gibt es Kummer oder Leid
      macht ein Mensch mir eine Freud?
      Wird ein Lächeln mir geschenkt
      ob wohl jemand an mich denkt?
      Werd ich etwas gutes tun
      das ich ruhig kann Abends ruhn?
      Kann ich geben und auch nehmen
      ohne mich dabei zu schämen?
      Bekomm ich Häme oder Spott
      bleib ich gefangen im Alltagstrott?
      Welch Menschen werden mir begegnen
      kann ich selbst den Weg mir ebnen?
      Verfall ich allen gerecht zu werden
      wie viel Menschen werden sterben?
      Hab ich auch mal Zeit für mich
      oder geht es nur um dich?
      Schaff ich alles,was sein muss
      gibt ein Kind mir einen Kuss?
      Reicht die Kraft für diesen Tag
      sag ich zu einem Menschen ,das ich ihn mag?
      Kann ich auch sehn die kleinen Dinge
      die viel wichtiger, als teure Ringe?
      Setz ich für Gerechtigkeit mich ein
      oder lass es einfach sein?
      Tausend Fragen in der Früh
      wozu mach ich mir die Müh?
      Ich nehm den Tag, so wie er kommt
      und denk, dann werd ich auch belohnt.
Glück
 
 
                                  Das Glück ist nah, du musst`s nur sehn
                                  sehr oft nur am vorübergehn.
                                  Ein kleines Kind, es lacht dich an
                                  ein froh Grüss Gott vom ältren Mann.
                                  Der Sonnenstrahl dich sanft berührt
                                  ein Augenblick,der fasziniert.
                                  Das warme Bett, vertraute Heim
                                  wenn du in Not, du nicht allein.
                                  Eine Hand dir wird gegeben
                                  wenn man wünscht, dir Gottes Segen.
                                  Ein Lachen dir zu Ohren kommt
                                  ein netter Nachbar, nebenan wohnt.
                                  Ein Ziel, das du jetzt hast erreicht
                                  wenn auch der Weg nicht immer leicht.
                                  Ein Vogel ,der für dich nur singt
                                  ein Reh, das in den Wald schnell springt.
                                  Die Katze, die sich an dich schmiegt
                                  ein Spiel, wo unsre Mannschaft siegt.
                                  Das Krankenhaus, das ich verlass
                                  nur Frieden fühle, keinen Hass.
                                  Wenn ein Schmerz hat nachgelassen
                                  alte Narben nun verblassen.
                                  Der Regen, der die Erde tränkt
                                  ist auch für uns ein gross Geschenk.
                                  Das feine Essen jeden Tag
                                  ein jeder Mensch, es so sehr mag.
                                  Ein Lob von Menschen, die dich schätzen
                                  treue Freunde, die nie böse schwätzen.
                                  Noch 100 viele Kleinigkeiten
                                  die einem Menschen Freud bereiten.
                                  Ich muss dies einfach alles sehn
                                  und nicht nur blind vorübergehn.
                                  Dies ist das wahre Glück auf Erden
                                  und wünsch, dass alle glücklich werden.
 
 

Seifenblasen

 
                          
                              Seifenblasen sind so zart
                              kein Wunder, dass jedes Kind sie mag.
                              Ob gross, ob klein, sie sind recht keck
                              platzen einfach, sind dann weg.
                              Oft wünsch ich mir, ich wär so eine
                              am liebsten eine ziemlich Kleine.
                              Schwindel mich durch andre durch
                              hätt vor keiner andern Furcht.
                              Könnte mich ganz schnell erheben
                              einfach in der Luft zu schweben.
                              Hoch hinauf zum Himmelszelt
                              in die andre ruhige Welt.
                              Würde kleine Kinder necken
                              spielte gern mit euch verstecken.
                              Lande mal auf eurem Bauch
                              auf den Kopf, das geht ja auch.
                              Oh, das wäre ein Genuss
                              berührte euch, als wärs ein Kuss.
                              Ich bin froh, dass es euch gibt
                              hab mich fast in euch verliebt.
                              Weil ihr Kindern Freude macht
                              und so manches, dabei lacht.
 

Ein unvergesslicher Spaziergang!

 
 
                  Heut,  als ich spazieren ging,
                  frohen Schrittes, ganz geschwind,
                  sah ich ein Mädchen, junge Frau,
                  doch plötzlich wurde mir ganz flau.
                  Als ich sie so am Boden sah,
                  näherte ich mich ihr ganz nah.
                  Sie weinte laut und tat mir leid,
                  ich opferte ihr meine Zeit.
                  Dann nahm ich einfach ihre Hand,
                  war leise und schon sehr gespannt,
                  ob sie mir etwas anvertraut?
                  Kalt war die Hand und bleich die Haut.
                  Nach langer Zeit der Stille dann,
                   sagt`sie ganz plötzlich leis, mein Mann.
                  Alles hat sie mir erzählt,
                  was wochenlang sie so sehr quält.
                  Wir standen auf und gingen weiter,
                  allmählich wurd`sie etwas heiter.
                  Noch lange Zeit spazierten wir;
                  sie sagte:"Danke", dass ich hier bei ihr.
                  Es geht mir besser, hab`jetzt Mut,
                  die Zeit mit dir, tat richtig gut.
                  Meine Handynummer gab ich ihr,
                  wenn du mich brauchst, ich komm zu dir.
                  Ganz unbeschwert ging ich dann heim,
                  war dankbar, dass ich bei ihr konnt sein.
                  Ich fühlte mich so wunderbar,
                  weil ich,  für einen Menschen war da.
                            

       Wunsch vom Christkind!

 
                      Bin auch heuer sehr gespannt,
                      welcher Wunsch, in welchem Land.
                      Was das Christkind heuer bringt,
                      fragt sich fast, ein jedes Kind.
 
                      Es wird mir bang`, wenn ich nur denk,
                      was ich den Menschen heuer schenk,
                      weil die Wünsche überragen
                      und sehr viele mich so plagen.
 
                      Alle wollen nur noch mehr,
                      weis nicht mehr, wo nehm`ich`s her.
                      Ich glaub`, jetzt ist es an der Zeit,
                      dass ich meine Wünsche, euch verbreit`.
 
                      Seid ein bißchen mehr bescheiden,
                      hört doch auf,  mit dem Beneiden.
                      Dankt für alles, was ihr habt,
                      seid nicht immer so verzagt.
 
                      Glaubt an euch und habt mehr Mut,
                      macht auch mal, was euch tut gut.
                      Helft , wo wirklich Not an Mann,
                      so vieles man verändern kann.
                      Oft sind es nur die Kleinigkeiten,
                      mit denen man, kann Freud`bereiten.
 
                      Tratscht nicht über andere Leute,
                      sondern fragt euch:"wie geht es ihm heute?"
                      Verzeiht, auch wenn es fällt euch schwer,
                      wenn ihr zuviel besitzt, dann gebt was her.
 
                      Verurteilt nicht, euch steht`s nicht zu,
                      besinnt euch und kommt zur Ruh`.
                      Verschenkt ein Lächeln, ein nettes Wort,
                      begebt euch manchmal, an einem ruhigen Ort
                      und horcht ganz tief ins Herz hinein,
                      so vieles, wird dann einfach sein.
 
                     Wünsch`mir Frieden, auf der ganzen Welt,
                     ihr euch verliebt, es immer hält.
                     Das niemand Hunger leidet, friert,
                     nicht`s Böses, in euren Gedanken schwirrt.
 
                    Ich wünsch mir auch, dass ihr versteht,
                    worum es im Leben, wirklich geht.
                    Das wär`mein grösster Wunsch, wenn ihr nicht! denkt,
                    was das Christkind, wohl mir schenkt?